Opportunitäten sind der Treibstoff des Fortschritts

Marc Bürki
Marc Bürki, CEO, ist zusammen mit Paolo Buzzi Gründungs­partner und massgeblicher Aktionär von Swissquote. Er hat ein Diplom als Elektro­ingenieur der EPFL und ist seit 2017 Mitglied des ETH-Rats.

Unternehmerisch geführte Firmen leben von Opportunitäten. Führungskräfte, die den Markt nicht unermüdlich nach Opportunitäten abklopfen, sind keine Unternehmer, sondern Verwalter. In einem Umfeld voller überraschender Entwicklungen und zunehmender disruptiver Verwerfungen entscheidet das rechtzeitige Erkennen von Opportunitäten über die Zukunft eines Unternehmens.

Opportunitäten können zu quantitativem oder qualitativem Wachstum führen. Swissquote pflegt einen Mix von beidem. Das war schon bei der Gründung von Swissquote im Jahr 1996 so. Anlass zur Gründung gaben die neuen Opportunitäten, welche die Computer­technologie und das Internet damals boten. Im Kern hat sich unser Geschäftsmodell seither nicht verändert. Swissquote ist nach wie vor die führende Online-Bank der Schweiz. 30 Prozent unserer Mitarbeitenden sind aus­gebildete Ingenieure. Auch unseren Spirit, der sich von unseren Mitbewerbern des klassischen Banken­sektors immer deutlich abgehoben hat, haben wir bewahrt. Ich mache dafür auch den Einfluss unserer Nachwuchskräfte verantwortlich, die bei Swissquote ihren ersten Job antreten und uns mit ihren frischen Ideen inspirieren. Die Unbekümmertheit der jungen Mitarbeitenden hat einen festen Platz in unserer Innovationskultur und sorgt für eine stets gut gefüllte Pipeline an Ideen und Opportunitäten.

Wie wir die Opportunitäten ergreifen und innerhalb unserer Organisation implementieren, zeigt das Geschäftsjahr 2018 exemplarisch. Ein Meilenstein ist die Übernahme der Internaxx Bank S.A. im August 2018. Sie hat ihren Sitz in Luxemburg und verschafft Swissquote den uneingeschränkten Zugang zum europäischen Markt. Die heutige Plattform von Internaxx wird nun schrittweise in die Plattform von Swissquote integriert. Sie bildet die Basis für die intensivierte Bearbeitung und Erschliessung anderer europäischer Märkte, wobei wir die Erzielung von Skaleneffekten anstreben.

«Opportunitäten können zu quantitativem oder qualitativem Wachstum führen. Swissquote pflegt einen Mix von beidem.»

Marc Bürki

Auch in unserem Heimmarkt prüfen wir laufend Opportunitäten. Wir wollen Swissquote breiter aufstellen und neue Kundensegmente ansprechen. Passend zu dieser Stossrichtung fördern wir das Online-Hypothekargeschäft und überlegen uns die Einführung von Salärkonten. Bereits Realität ist die Multiwährungskreditkarte, mit der ohne Umrechnung in Franken direkt in zwölf Fremdwährungen bezahlt werden kann. Im Oktober 2018 machte Swissquote gar mit einer Weltpremiere von sich reden: Kunden können sich durch den einfachen Kauf von Tokens direkt an Initial Coin Offerings (ICOs) beteiligen. Die Finanzierung erfolgt nach dem Prinzip des Crowdfunding und wird auf Blockchain-Basis abgewickelt.

Die Beispiele zeigen, was es braucht, um Opportunitäten als Treibstoff des Fortschritts zu nutzen: einen wachen Geist, unternehmerische Kreativität, Entscheidungswillen, Fachkompetenz und Umsetzungskraft.