Im Wettbewerb um ein Spitzen­team voller Talente bewahrt Swissquote ihre Attraktivität als Arbeit­geberin dadurch, dass das Mitarbeiter­erlebnis im Unter­nehmen immer wieder aufs Neue hinterfragt wird. Mitarbeitende sind für jedes Unter­nehmen ein höchst wertvolles Kapital. Hier bei Swissquote sind sie unsere wichtigste Investition.

Was sich hinter der Techno­logie verbirgt

Swissquote ist eine Bank.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Banken haben Mitarbeitende mit technischen Profilen jedoch schon immer einen wesentlichen Teil unserer Beleg­schaft ausgemacht, das heisst um die 40% im Lauf der Jahre. Sie schliessen sich mit der Banking-Sparte, den Kunden- und Shared Services zusammen, um unseren End­verbrauchern die besten digitalen Handels- oder Banking-Lösungen zu bieten.

Das Look-and-feel der von uns ange­botenen Platt­formen und Produkte ist das Ergebnis der täglichen Zusammen­arbeit zwischen verschiedenen Teams. Software­ingenieure, Produkt­manager, Vertriebs-, Handels-, Marketing- und Rechts­teams ziehen an einem Strang und verfolgen dabei ein gemein­sames Ziel: weltweit ein hervor­ragendes Kunden­erlebnis zu bieten, das unseren Erfolg unterstützt.

Aktualisierte Kurse in Nano­sekunden zur Verfügung zu stellen oder komplexe Algorithmen zu entwickeln, ist eine ziemliche Heraus­forderung, doch zum Glück ist das digitale Mindset bereits vom ersten Tag an in unserem Unter­nehmen verankert. Dieser innovative Ansatz macht es Swissquote jetzt schon seit über 25 Jahren möglich, die Finanzwelt zu verein­fachen und zu demokratisieren.

Gemeinsam wachsen

Marc Bürki und Paolo Buzzi nutzten 1996 ihr Ingenieurs­talent (ETHL-zertifiziert!), um Swissquote zu gründen. Seither zeichnet sich das Unter­nehmen durch ein kontinuierliches Zahlen­wachstum aus: im Management, beim Umsatz, bei den Gewinnen und den Mitarbeitenden. Was mit einem kleinen Team in Gland vor über 25 Jahren begann, hat heute 952 Mitarbeitende in neun Städten auf der ganzen Welt. Mitarbeitende waren schon immer die wahren Triebkräfte hinter unserer Erfolgs­geschichte und werden es auch immer sein.

Entwicklung der Anzahl Mitarbeitenden

Total der Mitarbeitenden pro Jahr

 

Interview mit Tara YIP, Head Human Resources bei Swissquote.

Der Schlüssel zum zukünftigen Erfolg? Wir wollen unsere Ambitionen weiter verstärken, indem wir die besten Talente in der Schweiz und darüber hinaus rekrutieren und ihre Loyalität maximal fördern. In einem hart umkämpften Arbeits­markt ist es unser Ziel, als erst­klassiger Arbeit­geber wahrge­nommen zu werden. In Sachen Rekrutierung, Kultur und Mitarbeiter­erlebnis ist es deshalb unabdingbar, dass wir uns pausenlos verbessern. 

Ein hart umkämpftes Umfeld

Swissness ist in der Geschäftswelt ein Vorteil: Die meisten unserer Mitarbeitenden befinden sich in der Schweiz, und unser Heimatland belegt im aktuellen «Global Talent Competitiveness Index» (GTCI) den ersten Platz.

Wir haben Bruno Lanvin, Co-Autor des GTCI, Distinguished Fellow der INSEAD und Präsident des Smart City Observatory (IMD), interviewt:

Die Schweiz bleibt Talent­weltmeister

Zu welchen wesentlichen Erkenntnissen kommt der GTCI 2021?

Der GTCI 2021 wurde im vergangenen Oktober veröffentlicht. Er enthält ein Ranking von 132 Ländern und zeigt, dass sich im Wettbewerb um die Talente die Landschaft weltweit durch den grossen Schock, den die Corona-Pandemie dem Arbeits­markt versetzte, nicht wesentlich geändert hat.

Die Top-20-Länder im diesjährigen Ranking sind allesamt Volkswirt­schaften mit hohen Einkommen, die sowohl bei den Input-Kategorien (wie Bildung) als auch bei den Output-Kategorien (wie Beschäftigungs­fähigkeit) des GTCI-Modells gut abschneiden. In den meisten dieser Länder waren die Tätigkeit im Home­office und die Online-Zusammen­arbeit schon vor dem Ausbruch von COVID-19 weit verbreitet.

Das achte Jahr in Folge bleibt die Schweiz Talent­welt­meister, mit beein­druckenden Ergebnissen bei nahezu allen Aspekten der Talent-Wettbewerbs­fähigkeit.

Land GTCI-Ranking
Schweiz 1
Singapur 2
USA 3
Dänemark 4
Schweden 5
Niederlande 6
Finnland 7
Luxemburg 8
Norwegen 9
Island 10
Australien 11
England 12
Kanada 13
Deutschland 14
Neuseeland 15
Irland 16
Belgien 17
Österreich 18
Frankreich 19
Japan 20

«Das achte Jahr in Folge bleibt die Schweiz Talent­welt­meister, mit beein­druckenden Ergebnissen bei nahezu allen Aspekten der Talent-Wett­bewerbs­fähigkeit.»

Ist Europa bei der Gewinnung von Technologie­talenten wettbewerbsfähig?

Europa dominiert nach wie vor die oberen Plätze im GTCI-Ranking. Bestätigt wird dies durch die Dynamik verschiedener europäischer Länder: Frankreich beispielsweise (Platz 19) zählt erstmals zu den Top 20. Von daher lässt sich wohl zu Recht sagen, dass europäische Länder die oberen Ränge im GTCI beherrschen (acht der Top 10, 14 der Top 20). Technologietalente in Europa zu gewinnen, ist nicht schwieriger als anderswo (Japan fehlt es beispielsweise seit Jahren an Ingenieuren).

Die Tatsache, dass Technologie­talente in Europa eher Mangelware sind, ist auf die Kombination aus zwei Faktoren zurück­zuführen: Auf der einen Seite nimmt der Anteil von Arbeits­stellen, die Technologie­kompetenzen erfordern, zu. Auf der anderen Seite verschärft sich der weltweite Wettbewerb um Technologie­talente. Die Dynamik in der Region Asien-Pazifik zieht eine wachsende Zahl von technisch talentierten Arbeits­kräften an.

Dadurch, dass diese Talente aus der Ferne arbeiten können, hat sich die Mobilität von Rand­segmenten der verfügbaren Arbeits­kräfte insgesamt erhöht. Sie können nun an jedem Ort mit guter Internet-Anbindung arbeiten. Dies kommt zu den Vorteilen Europas mit seinen guten Bildungs­systemen einschliesslich Tier-1-Universitäten und -Techniker­schulen hinzu. Europa bietet zudem erstklassige Lebens­bedingungen. Dies entwickelt sich immer mehr zu einem wesentlichen Faktor, um hochgradig mobile (und in der Regel hoch qualifizierte) Arbeitskräfte zu gewinnen.

Es ist jedoch klar, dass Talent­lücken bestehen und bewältigt werden müssen. Dies wird in vielen Teilen Europas Anpassungen erfordern, insbesondere was die Moderni­sierung von Lehrplänen, die Ausweitung von Auszubildenden­programmen und die Anpassung von rechtlichen und regulatorischen Rahmen­vorschriften, speziell für ausländische Arbeits­kräfte, betrifft. Darüber hinaus muss Europa mit entstehenden neuen Arbeits­weisen umgehen, unter anderem Gig-Jobs.

Unsere
Rekru­tierungs­strategie rockt

Seit vielen Jahren rekrutiert Swissquote hochkarätige Mitarbeitende in der Schweiz und in Europa. Angesichts der steigenden globalen Nachfrage nach technischen Spezialisten hat Swissquote ihren Rekrutierungs­ansatz neu und besser gestaltet, um die talentiertesten Mitarbeitenden zu gewinnen. Wir haben uns auf eine Innovations­reise begeben, um unser Rekrutierungs­verfahren und das Bewerber­erlebnis zu perfektionieren.

Nachdem wir dieses Verfahren nun intern durchführen, arbeiten unsere Personal­verantwortlichen Hand in Hand mit unseren spezialisierten Personal­vermittlern und unserem Talent Sourcing Squad, um die besten Kandidaten zu finden.

Wir sind zuversichtlich, dass wir uns, was die jüngsten Trends bei der Talent­akquise betrifft, auf dem neuesten Stand befinden, nicht nur durch den Einsatz innovativer Beschaffungs­tools und -plattformen, sondern auch durch die Teilnahme an grossen Jobmessen wie Sourcing Summit und Tech Rec.

Unterstützt wird unsere Strategie durch einen Employer Brand Manager innerhalb unseres Marketing­teams. Das Employer Brand Management verfolgt in erster Linie das Ziel, zu zeigen, was wir unseren Mitarbeitenden bieten können. Ausserdem hat es die Aufgabe, unseren Ruf als führende Schweizer Bank zu festigen, in der Technologie und Innovation im Mittelpunkt stehen.

Darüber hinaus haben wir mehrere Initiativen ins Leben gerufen: einen Swissquote-Tech-Blog, um unsere Branchen­expertise unter Beweis zu stellen, sowie eine Reihe von inspirierenden Videos wie zum Beispiel die Jobstories, um Bewerbern einen Blick hinter die Kulissen zu bieten und ihnen zu zeigen, wie sie zusammen mit Swissquote wachsen können. Die Jobstories haben den Ruf von Swissquote als Arbeit­geberin positiv beeinflusst und unsere Präsenz neben den herkömmlichen Anzeigen auf Stellen­portalen, sozialen Medien und Empfehlungs­kampagnen erhöht.

Attraktive Arbeitgeberin

Im von «Le Temps» und der «Handels­zeitung» veröffentlichten Ranking der besten Arbeit­geber der Schweiz belegten wir 2021 den zweiten Platz in der Kategorie Banken. Zudem hat Swissquote 2021 den grössten Fortschritt gemacht, indem wir 17 Plätze im Universum-Ranking der attraktivsten Arbeit­geber der Schweiz in der Kategorie Technologie­studenten aufholen konnten. Dies ist bedeutsam, da es zeigt, dass unsere Bemühungen Erfolg haben, Swissquote als erstklassige Arbeit­geberin bekannt zu machen.

Eine Bank
wie keine andere

Wenn Sie unseren Hauptsitz in Gland besuchen, können Sie die Atmosphäre einer neuen Art von Schweizer Bank spüren. Da Innovation das Fundament unserer Kultur ist, stellt unser Arbeitsplatz die Konventionen in vielerlei Hinsicht infrage.

Menschen im Anzug oder Kostüm arbeiten neben jungen Ingenieuren in Jeans und T-Shirt. Die Zusammen­arbeit wird durch offene Arbeits­umfelder und eine freundliche Stimmung gefördert. Erfolge werden bei feierlichen Veranstaltungen zelebriert, bei denen ein grosser Teil unserer Mitarbeitenden zusammen­kommt, entweder persönlich oder während der COVID-19-Pandemie digital.

Diese positive und unter­stützende Arbeits­platz­kultur ist wesentlich, um neue Talente zu gewinnen und Mitarbeitende stärker zu binden. Wir lehnen ganz bewusst ein starres Arbeits­umfeld ab, da wir wissen, dass solche Kulturen Mitarbeitende hemmen und sowohl ihre Produktivität als auch ihr Wohl­befinden beein­trächtigen können.

Leitsätze

1

Wir stellen die Norm mit einem frei denkenden Umfeld infrage, das von Neugierde getrieben wird und in dem Mitarbeitende kreative Ideen und Technologien konzipieren und umsetzen können.

2

Wir glauben, dass Zusammen­arbeit an einem offenen und viel­seitigen Arbeits­platz gedeiht, an dem leiden­schaftliche Debatten geführt werden und eine freundliche Atmosphäre herrscht.

3

Wir möchten unseren Erfolg mit unseren Mitarbeitenden teilen, ihr Mitarbeiter­erlebnis weiter­entwickeln und neue Chancen für diejenigen schaffen, die mit uns gemeinsam wachsen möchten.

Die Säulen unserer Kultur

  • Kein Dresscode
  • Kulturelle Vielfalt
  • Freundliches Arbeitsumfeld
  • Offene Kommunikation und kollaboratives Denken
  • Vertrauen und Autonomie
  • Teamwork
  • Gesellige Veranstaltungen
  • Internes Pub

Das Mitar­beiter­erlebnis immer wieder aufs Neue hinter­fragen

Onboarding

Um neue Mitarbeitende in der Swissquote-Familie zu begrüssen, haben wir ein Online-Willkommens­programm zur Einführung entwickelt, das aus Live-Präsen­tationen und E-Learning-Modulen besteht, die verschiedene technische und geschäftliche Aspekte sowie unsere Kultur, unser Arbeits­umfeld und die für unsere Branche geltenden Vorschriften abdecken.

Tech Talent Academy

Nachwuchs-Software­ingenieure können mit der Teilnahme an der Tech Talent Academy ihrer beruflichen Laufbahn bei Swissquote Aufwind geben, wobei Projekt­entwicklung und Training jeweils 50% des Kurses ausmachen. Die von erfahrenen Ingenieuren geleiteten Schulungen verfolgen das Ziel, künftige potenzielle Talente von Swissquote zu entwickeln und zu betreuen.

Karriereaussichten

Swissquote führte 2021 einen neuen Bezugs­rahmen für den Karriereweg von Software­ingenieuren ein, dessen Fokus auf der Förderung der Talent­entwicklung liegt. Dieser Rahmen basiert darauf, was Mitarbeitende auf jeder Stufe ihrer beruflichen Laufbahn bewirken und wie sie sich innerhalb des Unter­nehmens weiter­entwickeln können.

Feedbackkultur

Swissquote achtet stets auf die Zufriedenheit ihrer Mitarbeitenden. Eine 2021 durch­geführte Umfrage mit einer Rücklauf­quote von 67.5% ergab einen Employee Net Promoter Score (eNPS) von 23. Dies zeigt uns, dass ein grosser Anteil unserer Mitarbeitenden zufrieden und engagiert in der Arbeit ist und Swissquote ihren Familien­angehörigen, Freunden und ehemaligen Kollegen als Arbeit­geberin empfehlen würde.

Zusatzleistungen und Vergünstigungen für Mitarbeitende

Ein 13. Monatsgehalt

Gesponserte Sport­veran­staltungen

Gemein­schafts­bonus­pro­gramm

Schulungen
im Bereich Management und Führung

Boni für Mitarbeiter­empfehlungen

Flexible Arbeits­bedingungen (wie Teilzeit, Homeoffice)

Finanziell unter­stütztes Sprach­training

Mitarbeiter­beteiligungs­programm und Aktien­options­plan

Sabbaticals